Am 25. April 1676 erwähnen die Kieler Stadtprotokolle „ein Metjen nahmens Preetzen“.
Es klagt, seine Stiefmutter treibe „gottlose Sachen“ und führe auf den „düstern bergk“. Zwei Monate später werden zwei Hexen verbrannt – die letzten Hexen von Kiel. Wie es dazu kam, erzählt die Klägerin selbst.
Ein Metjen nahmens Preetzen ist ein experimenteller Dokumentarfilm, ein historischer Fotofilm, ein illustriertes Hörspiel.

2014 . 89min


––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Gerald Koll © 2019 | Impressum | Datenschutz